Funktechnologie: Sicher. Komfortabel. Kontaktlos.

Seit mehr als 20 Jahren setzen wir auf Messgeräte, die den Verbrauch per Funk übermitteln. Qualität und Zuverlässigkeit stehen bei uns an erster Stelle.

Mit dem Techem Funksystem mühelos die Anforderungen der EED erfüllen

Im Jahr 2018 ist die Energieeffizienz-Richtlinie (EED) in der EU in Kraft getreten. Sie sieht vor, dass Wärmeabgeber ab 2022 ihren Bewohnerinnen und Bewohnern monatlich Verbrauchsinformationen bereitstellen. Die Verbrauchsinformationen geben den Bewohnerinnen und Bewohnern transparenten Aufschluss über ihren Energieverbrauch – und helfen so beim Energiesparen. Aber das geht nur mit fernauslesbaren Messgeräten. 2027 müssen voraussichtlich alle Geräte ausgetauscht werden, die nicht funkfähig sind. Die Umsetzung der EED in Österreich wird im Heiz- und Kältekostenabrechnungsgesetz (HeizKG) geregelt. Unsere Technologien erfüllen die EED-Vorgaben zu Erfassung und Abrechnung. Und ersparen Ihnen aufwändige Absprachen für Ablesetermine. 

Die Bestandteile des Techem Funksystems 

Das umfassende Techem Funksystem besteht aus:  

  • Funkheizkostenverteilern 
  • Funkwärmezählern 
  • Funkkältezählern 
  • Funkwasserzählern 

Ihre Immobilien können in der Regel einfach mit der Techem Funktechnologie ausgerüstet werden. Sprechen Sie uns gerne an! Wir übernehmen die Planung, Montage und das Geräteservice für Sie. 

Techem Smart System: Die praktische Funkinfrastruktur

Mit Techem Smart System machen Sie es sich noch leichter: Die einzelnen Erfassungsgeräte unseres Funksystems arbeiten hier effizient zusammen.

Wie funktioniert die Fernablesung mit Smart System?

Smart System ist unser Komplettpaket: Es erfasst und übermittelt die Verbrauchswerte der einzelnen Erfassungsgeräte zentral und ohne dass Sie sich darum kümmern müssen. 

So funktioniert’s: Wir rüsten zunächst Ihre Liegenschaften mit dem Smart Reader im Treppenhaus sowie Funkerfassungsgeräten in den einzelnen Wohnungen aus. Die Funkheizkostenverteiler, Funkwasserzähler und Funkwärmezähler senden die gemessenen Verbrauchswerte regelmäßig an den Smart Reader. Dieser überträgt sie automatisch und sicher verschlüsselt an das Techem Rechenzentrum. Hier erfolgen dann die Entschlüsselung und die weitere Verarbeitung der Verbrauchsdaten. Sie bekommen die Verbrauchsinformationen anschließend von uns zur Verfügung gestellt. Sie müssen sie nun nur noch an Ihre Bewohnerinnen und Bewohner weitergeben.  

Einsatzvoraussetzungen für die Fernablesung mit Smart System:

Um Techem Smart System zu nutzen, müssen Ihre Liegenschaften mit den Techem Funkerfassungsgeräten und dem Smart Reader ausgestattet sein. Sprechen Sie uns gerne dazu an!

Ihre Vorteile von der Fernablesung per Funk

Unsere Funktechnologie nimmt Vermieterinnen und Vermietern jede Menge Arbeit ab. Gleichzeitig können sich Bewohnerinnen und Bewohner über mehr Komfort freuen.

1
Komfortable Abrechnung
Dank der Fernablesung sparen Sie jede Menge Zeit. Die Verbrauchswerte werden automatisch ins Techem Abrechnungssystem übernommen. Natürlich sind unsere Geräte EED-konform.
2
Den Überblick behalten
Sehen Sie ganz bequem den Status Ihrer Abrechnung oder vergangene Heizkostenabrechnungen ein – übersichtlich im Techem Kundenportal.
3
Reduzierter Verwaltungsaufwand
Eine Bewohnerin oder ein Bewohner ist nicht zu Hause und Sie müssen Nachfolgetermine zur Ablesung vereinbaren oder die Werte schätzen? Nicht mit unserer Funk-Fernablesung.
1
Ohne Terminabsprachen
Unsere Funk-Geräte übertragen die gemessenen Verbrauchswerte per Fernablesung an Techem. Und das ganz automatisch ohne Begehung Ihrer Wohnung und unangenehme Ablesetermine.

Zuverlässig abrechnen im Techem Kundenportal

Stellen Sie um auf Techem Smart System! Ein weiterer Vorteil: Die automatische Übermittlung der Verbrauchswerte erleichtert Ihnen auch das Erstellen der Heizkostenabrechnung – ganz effizient online im Techem Kundenportal. 

Haben Sie Fragen? Vereinbaren Sie ein Beratungsgespräch.
Unser kompetentes Fachpersonal berät Sie gerne.

Für die Fernablesung muss die Heizung mit einem Funkheizkostenverteiler ausgestattet sein. Im Hausflur ist ein Smart Reader positioniert. Der Heizkostenverteiler funkt die gemessenen Werte an den Smart Reader und dieser übermittelt die Daten weiter über eine Cloud an das Techem Rechenzentrum. Die Datenübertragung läuft natürlich verschlüsselt ab. 

Die Ablesung per Funk beruht auf funkfähiger Messtechnik und einem Smart Reader-Netzwerk. In den Wohnungen befinden sich Funk-Messgeräte, die die Verbrauchswerte automatisch ablesen und per Funk an Smart Reader im Treppenhaus übermitteln. Dieser Smart Reader gibt die Daten dann weiter an das System des jeweiligen Dienstleisters.

Die novellierte EU-Energieeffizienzrichtlinie (EED) sieht vor, dass Zähler und Kostenverteiler künftig fernauslesbar sein müssen. Die Änderung trat am 25. Oktober 2020 in Kraft. Nun müssen die Unionsvorgaben noch im nationalen Gesetz umgesetzt werden. Vermieterinnen und Vermieter können sich bereits heute darauf vorbereiten, dass die Fernablesung früher oder später vermutlich kommen wird.