HeizungsCheck Plus: Damit Sie wissen, wie effizient Ihre Heizung ist

Eine Heizung muss regelmäßig gewartet werden – Sie sollten Ihre Heizung aber zusätzlich auch auf Effizienz prüfen lassen, um deren energetischen Zustand zu kennen. Erfahren Sie hier mehr über den Techem HeizungsCheck Plus im Detail. 

Was ist ein Heizungscheck?

Wie der Begriff Heizungscheck bereits ausdrückt, wird bei diesem Prüfverfahren die gesamte Heizungsanlage gecheckt. Dabei geht es vor allem um die Effizienz und mögliche energetische Verbesserungen.

Das Ziel des Heizungschecks ist, Maßnahmen aufzuweisen, die eine sparsam umweltschonende Funktion der gesamten Heizungsanlage ermöglichen.

Der Heizungscheck ist ein genormtes und strukturiertes Prüfverfahren nach DIN EN 15378, um die Wärmeerzeugung, die Wärmeverteilung sowie die Wärmeübergabe zu überprüfen und vergleichbare Ergebnisse zu liefern. Er dauert in etwa 1-1,5 Stunden, abhängig von der Größe der Liegenschaft. Grundlage für den Heizungscheck sind die betreffende EU-Richtlinie sowie das Prüfverfahren der Wirtschaftsvereinigung Gebäude und Energie (VDZ). Zudem sieht die Bundesregierung einen verpflichtenden Heizungscheck voraussichtlich ab 2023 vor.

Lassen Sie sich jetzt bereits auf unserer Vormerkliste eintragen! Wir melden uns ab November 2022 für die Terminvereinbarung bei Ihnen. Bitte beachten Sie, dass wir den Heizungscheck nur für Mehrfamilienhäuser anbieten.

Was beinhaltet der HeizungsCheck Plus für Mehrfamilienhäuser?

Der HeizungsCheck Plus ist eine Kombination aus einem Heizungscheck, der Analyse des Heizmediums und einer Schwachstellenanalyse mittels Thermographie. Wir bewerten damit die Heizungsanlage von Mehrfamilienhäusern und identifizieren mögliche Schwachstellen. 
 
Die Bestandteile sind:
  1. Messungen an der Heizungsanlage 
    Der Wärmeerzeuger wird mittels einzelner Messungen auf den Prüfstand gestellt. Ähnlich dem TÜV und AU vom Auto werden mit Messgeräten verschiedene Parameter ermittelt die über die Effizienz der Verbrennung, der Erzeugung und der Energieumwandlung Aussage geben.
  2. Ihr Plus bei Techem: Analyse des Heizmediums 
    Mit einer Analyse wird die Heizungswasserqualität festgestellt. Sie gibt uns ein Bild vom Zustand der Heizrohre und dem inneren des Erzeugers. 
  3. Visuelle Inspektion der Heizungsanlage
    Bei der Sichtung der Anlage werden die Betriebsparameter wie auch die Systemgegebenheiten in Augenschein genommen und bewertet. Sind beispielsweise die Regler-Parameter auf Werkseinstellung oder im Handbetrieb, kann man das in der Betriebsweise mit einer Handbremsenregelung vergleichen: Das Fahrzeug wird mittels Gaspedal beschleunigt und auf Drehzahl gehalten und die Geschwindigkeit lässt sich nur über die Handbremse regeln.
  4. Ihr Plus bei Techem: Schwachstellenanalyse mittels Thermographie 
    Mit einer Wärmebildkamera finden wir die Schwachstellen der Isolierung im Heizraum oder im Gebäude. Je besser die Isolierung von Rohrleitungen etc. ausgeführt ist, umso weniger Energie geht beim Transport vom Erzeuger zum Verbraucher verloren und muss teuer erneut erzeugt werden. 
  5. Inspektionsbericht
    Nach Abschluss dieser Punkte erhalten Sie einen mehrseitigen Inspektionsbericht, in dem Punkte für die untersuchten Kategorien in Ihrer Heizungsanlage vergeben werden. Auf einer Farbskala (ähnlich der Energieeffizienz-Klassifizierung bei Haushaltsgeräten) sehen Sie auf einen Blick, ob Ihre Anlage effizient läuft oder ob Sie aktiv werden sollten. 
    Hier sehen Sie ein Beispiel für einen Inspektionsbericht von Techem

So funktioniert unser HeizungsCheck Plus für Mehrfamilienhäuser

Techem ist ein QS-zertifiziertes Unternehmen und übernimmt beim HeizungsCheck Plus Folgendes für Sie:

  • Begehung: Zunächst begehen wir Ihre Heizungsanlage, begutachten sie und nehmen sie digital auf. Selbstverständlich ist auch die Trinkwarmwasserbereitung Teil der Begutachtung.
  • Bewertung: Unsere Energieeffizienzprofis bewerten den energetischen Zustand Ihrer Heizungsanlage und stellen fest, ob sie effizient und wirtschaftlich arbeiten. 
  • Inspektionsbericht: Die Ergebnisse der Überprüfung und daraus resultierende Optimierungsvorschläge stellen wir für Sie in einem abschließenden Inspektionsbericht dar. Dieser Inspektionsbericht ist die Arbeitsgrundlage für die nun folgenden Maßnahmen. Empfehlungen dafür erhalten Sie von entsprechenden Handwerksbetrieben, Planungsunternehmen oder in der Energieberatung. Dort erfahren Sie, welche Modernisierungsmaßnahmen für die bestehende Heizungsanlage notwendig, ratsam und förderfähig umsetzbar sind. 

Lassen Sie sich jetzt bereits auf unserer Vormerkliste eintragen! Wir melden uns ab November 2022 für die Terminvereinbarung bei Ihnen. Bitte beachten Sie, dass wir den HeizungsCheck Plus nur für Mehrfamilienhäuser anbieten.

Ihre Vorteile mit dem Heizungscheck von Techem

Wir möchten sie in der aktuellen Energiekrise unterstützen und Ihnen helfen, neben Energie auch CO₂ einzusparen. Profitieren Sie von zahlreichen Vorteilen mit dem Techem Heizungscheck.

1
Die Energieeffizienz verbessern
Von den Ergebnissen des Heizungschecks leiten wir Vorschläge zur Verbesserung der Energiebilanz in Ihrem Gebäude ab. So können Sie sparen – auch bei der geplanten CO₂-Abgabe!
2
Ihre Pflichten einfach erfüllen
Nach aktueller Planung der Bundesregierung werden Sie verpflichtet, bis zum Jahreswechsel 2023/24 einen Heizungscheck durchgeführt zu haben. Wir kümmern uns für Sie darum.
3
Ihre Mieterinnen und Mieter unterstützen
Durch eine effiziente Heizungsanlage können Ihre Mieterinnen und Mieter Heizenergie einsparen - und so ihre eigenen Kosten sowie Ihre CO₂-Abgabe reduzieren.
Jetzt vormerken lassen! Ab November vergeben wir wieder Termine für den Heizungscheck.
Unser HeizungsCheck PLus für Mehrfamilienhäuser.

FAQ: Alle Antworten rund um den Heizungscheck

Hätten Sie’s gewusst: 55 Prozent der Heizungsanlagen in Deutschland sind älter als 15 Jahre und werden nicht regelmäßig gewartet. Dabei ist lediglich jede fünfte Anlage optimal eingestellt und dimensioniert. Dies führt dazu, dass knapp 80 Prozent aller Anlagen in Mehrfamilienhäusern zu hoch eingestellt sind und mehr als 40 Prozent im Sommer sowie im Winter durchlaufen.

Der Heizungscheck gibt Auskunft darüber wie effizient die Anlage läuft und ob energetische Verbesserungen möglich sind. Wärmeerzeuger und Thermostat sollten bestenfalls optimal aufeinander abgestimmt sein. Nur wenn das gewährleistet ist, kann die Heizung effizient arbeiten.

Zudem kündigte die Bundesregierung an, einen verbindlichen Heizungscheck im Jahr 2023 einzuführen. Zukünftig wird der Heizungscheck voraussichtlich also verpflichtend für Vermieterinnen und Vermieter. Es handelt sich dann um eine der Betreiberpflichten zur Technischen Gebäudeausrüstung.

Den Techem HeizungsCheck Plus erhalten Sie bereits ab 280 Euro (brutto).
Die Kosten beziehen sich auf eine Heizungsanlage und 2-15 Nutzeinheiten.

Für weitere Bauteile oder ein weiteres Heizhaus (Heizraum mit weiterem Erzeuger oder Warmwasserversorgung) fallen gegen Nachweis pro Stunde 108 Euro (brutto) an.

Klingt interessant für Sie? Dann lassen Sie sich für unseren HeizungsCheck Plus vormerken. Wir melden uns bei Ihnen im November für eine Terminvergabe.

!Bitte beachten Sie, dass wir keinen Heizungscheck für Einfamilienhäuser durchführen.

Wir bieten den HeizungsCheck Plus bereits ab einer Liegenschaftsgröße von zwei Wohnungen an.

!Bitte beachten Sie, dass der Auftraggeber dazu bevollmächtigt sein muss, die Heizungsanlage überprüfen zu lassen.

Der Inspektionsbericht zum Heizungscheck besteht aus zwei drei Seiten und enthält folgende Punkte: 

  • alle relevanten Daten zum Gebäude und Wärmeerzeuger
  • die vergebenen Bewertungspunkte 
  • detaillierte Sanierungsempfehlungen für Sie

Beim Heizungscheck werden maximal 100 Maluspunkte vergeben. Dabei gilt: Je höher die Punkteanzahl, desto schlechter die Energiebilanz. Die Summe der Punkte wird anschließend übersichtlich in einem farbigen Bandtacho abgebildet – ähnlich wie Sie es vom Energieausweis oder bei technischen Geräten kennen. 

Ein Beispiel für einen Inspektionsbericht sehen Sie hier.