Techem Smart System 3: Praktische Funkinfrastruktur

Techem Smart System 3 ist unser Komplettpaket: Es erfasst und übermittelt die Verbrauchswerte der einzelnen Erfassungsgeräte zentral und ohne, dass Sie sich darum kümmern müssen.

Smart System 3

Mit der Techem Funktechnologie die Vorgaben der EED einfach umsetzen

Das Techem Smart System 3 verbindet alle Produkte und Dienstleistungen perfekt zu einem ganzheitlichen System. Mit Techem Smart System 3 erfüllen Sie die gesetzlichen Anforderungen zur unterjährigen Verbrauchsinformation entsprechend der gesetzlichen Vorgaben der Energieeffizienz-Direktive (EED). Die Verbrauchsinformationen geben transparenten Aufschluss über den Energieverbrauch – und helfen so beim Energiesparen. Aber das geht nur mit fernauslesbaren Messgeräten. Bis 2027 müssen alle Geräte ausgetauscht werden, die nicht funkfähig sind. Unsere Technologien erfüllen die EED-Vorgaben zur Erfassung und Abrechnung. Und ersparen Ihnen aufwändige Absprachen für Ablesetermine. Die gesetzlichen Anforderungen zur Überwachung der Rauchwarnmelder werden ebenfalls erfüllt.

Wie funktioniert die Fernablesung mit Smart System?

Zunächst rüsten wir Ihre Liegenschaften mit dem Smart Reader im Treppenhaus sowie mit Funkerfassungsgeräten in den einzelnen Wohnungen aus. Die Funkheizkostenverteiler, Funkwasserzähler und Funkwärmezähler senden die gemessenen Verbrauchswerte regelmäßig an den Smart Reader. Dieser überträgt sie automatisch und sicher verschlüsselt an das Techem Rechenzentrum. Hier erfolgen dann die Entschlüsselung und die weitere Verarbeitung der Verbrauchsdaten. Sie bekommen die Verbrauchsinformationen anschließend von uns zur Verfügung gestellt. Sie müssen sie nun nur noch an Ihre Mieterinnen und Mieter weitergeben.

Einsatzvoraussetzungen für die Fernablesung mit Techem Smart System 3:

Um Techem Smart System 3 zu nutzen, müssen Ihre Liegenschaften mit den Techem Funkerfassungsgeräten und dem Smart Reader ausgestattet sein. Sprechen Sie uns gerne dazu an!

Funkgeräte

Smart Reader – Wie funktioniert der Datensammler genau?

Der Smart Reader ist batteriebetrieben und sammelt die Messwerte der Funkerfassungsgeräte zu vorgegeben Zeitpunkten. Diese sendet er dann an die Cloud. Dabei erhält der Smart Reader Informationen, welche Funkerfassungsgeräte er empfangen soll und wann die nächste Übertragung stattfinden soll. Dazwischen ist der Smart Reader inaktiv und überträgt keine Daten, um die Batterie zu schonen. Sie können entscheiden, ob die Werte täglich, halbmonatlich oder monatlich übermittelt werden sollen. Der Smart Reader überträgt die verschlüsselten Erfassungswerte über eine gesicherte Mobilfunkverbindung in die Cloud. 

Ihre Vorteile mit Techem Smart System 3

Techem Smart System 3 ist das zentrale System zur Erfassung, Übermittlung und Verarbeitung von Daten der Erfassungsgeräte in Ihren Liegenschaften.

1

Ihre Daten sind sicher

Die Daten werden verschlüsselt übertragen und erst im Techem Rechenzentrum entschlüsselt. Somit bleibt der jeweilige Schutz der OMS-Verschlüsselung der Endgeräte erhalten.

2

Sie erhalten eine schnelle Abrechnung

Das Smart System 3 übermittelt die Ablesewerte automatisch. Ihre Vorteile? Schnellere Abrechnung in hoher Qualität und Wertsteigerung Ihrer Immobilien dank modernster Technik.

3

Sie haben die optimale Basis

Profitieren Sie von weiteren Leistungen: Techem Smart System 3 ist die Voraussetzung für alle anderen unserer Funk-Services wie den Rauchwarnmelder-Service.

Haben Sie Fragen? Vereinbaren Sie ein Beratungsgespräch.

Unser kompetentes Fachpersonal berät Sie gerne.

FAQ: Informationen rund um die Fernablesung

Für die Fernablesung muss die Heizung mit einem Funkheizkostenverteiler ausgestattet sein. Im Hausflur ist ein Datensammler positioniert, bei Techem ist das der Smart Reader. Der Heizkostenverteiler funkt die gemessenen Werte an den Smart Reader und dieser übermittelt die Daten weiter über eine Cloud an das Techem Rechenzentrum. Die Datenübertragung läuft natürlich verschlüsselt ab. 

Die Ablesung per Funk beruht auf funkfähiger Messtechnik und einem Datensammler-Netzwerk. In den Wohnungen befinden sich Funk-Messgeräte, die die Verbrauchswerte automatisch ablesen und per Funk an den Datensammler im Treppenhaus übermitteln. Dieser Datensammler gibt die Daten dann weiter an das System des jeweiligen Dienstleisters.

Seit dem 1. Dezember 2021, also mit dem Inkrafttreten der neuen Heizkostenverordnung (HKVO), dürfen nur noch fernablesbare Geräte zur Verbrauchserfassung installiert werden. Für bestehende Erfassungsgeräte gilt eine Übergangsfrist bis zum 31. Dezember 2026, dann müssen auch diese umgerüstet werden. Seit dem 1. Januar 2022 besteht für alle fernauslesbaren Zähler die Pflicht der monatlichen Verbrauchsinformation gegenüber Mieterinnen und Mietern.

Mehr Informationen zur HKVO und EED finden Sie auf unserer Themenseite.