Die EED kommt. Techem ist schon da.

EED steht kurz für Energy Efficiency Directive. In Deutschland heißt sie auch Energieeffizienz-Richtlinie. Die Europäische Union hat die EED im Dezember 2018 mit einem klaren Ziel verabschiedet: mehr Klimaschutz und weniger Emissionen. Daher soll sich mit der EED der Energieverbrauch in Immobilien innerhalb der EU bis zum Jahr 2030 um 32,5 % gegenüber dem 2007 prognostizierten Verbrauch reduzieren.

In Deutschland erfolgt nun die Umsetzung der EED in nationales Recht durch eine Novellierung der Heizkostenverordnung (HKVO). Ursprünglich war die Novellierung schon für 2020 vorgesehen. Nun wird sie voraussichtlich 2021 in Kraft treten.

Das fordert die EED

Bewohnerinnen und Bewohner sollen durch mehr Verbrauchstransparenz animiert werden, bewusster mit Ressourcen wie Heizenergie oder Wasser umzugehen. Regelmäßige Informationen helfen ihnen, den individuellen Verbrauch nachzuvollziehen und effizient zu senken. Denn die meisten Emissionen entstehen in Deutschland durch Heizkosten und Warmwasser.

Das bedeutet die EED für Sie als Vermieter

Sobald die Novellierung der Heizkostenverordnung in Kraft tritt, dürfen Sie in Ihrer Immobilie nur noch fernauslesbare, funkfähige Zähler und Heizkostenverteiler neu installieren. Denn nur mit der Fernablesung sind unterjährige Verbrauchsinformationen möglich. Ab Januar 2022 müssen Sie Ihren Bewohnerinnen und Bewohnern ihre Verbrauchsdaten monatlich zur Verfügung stellen. 

Was bedeutet die EED für Mieterinnen und Mieter?

Mieterinnen und Mieter werden dank der EED regelmäßig und transparent über ihre Verbräuche informiert. So wird das Energiesparen leichter: Denn nur wer seinen Verbrauch kennt, kann ihn reduzieren. Dank der Fernablesung entfallen Terminabsprachen und der Besuch des Ablesers. Mieterinnen und Mieter sparen somit Energie und Geld und genießen mehr Komfort.

Gewappnet für die EED – Ihre Vorteile mit Techem

Machen Sie Ihre Immobilie mit Techem bereit für die EED. Durch unsere modernsten Geräte mit Fernablesung und umfangreiche Services entsprechen Sie schon heute den Anforderungen von morgen.

1
Mühelos Ihren Pflichten nachkommen
Mit Techem sind Sie auf der sicheren Seite: Unsere Lösungen entsprechen den EED-Vorgaben und sind damit rechtskonform.
2
Wenig Aufwand für Vermieter
Unsere smarte Funkinfrastruktur übermittelt die Werte monatlich automatisch und sicher verschlüsselt an Techem. So sparen Sie Zeit und Verwaltungsaufwand.
3
Zertifizierte Technologie
Profitieren Sie von unserer zuverlässigen, präzisen und langlebigen Techem Smart System Funktechnologie – OMS-zertifiziert und bewährt.
1
Transparent und digital: Ihre Abrechnung
Die Verbrauchsinfo von Techem ist die Basis für eine faire, verbrauchsabhängige Abrechnung. So unterstützen wir Sie beim Energiesparen.
2
Mehr Komfort
Dank der Funk-Fernablesung muss niemand mehr Ihre Wohnung betreten. Aufwändige Ablesetermine sind damit nicht mehr nötig.
3
Sparen leicht gemacht
Die Verbrauchsinfo gibt Ihnen einen unkomplizierten Einblick in Ihre Verbräuche. So können Sie bewusster mit Ressourcen wie Heizenergie oder Wasser umgehen.

Die EED im zeitlichen Überblick – die Fristen

Die EED tritt auf EU-Ebene in Kraft. Die EU-Mitgliedstaaten haben bis zum 25. Oktober 2020 Zeit, die Vorgaben der EED in nationales Recht umzusetzen.

Sie dürfen nur noch fernauslesbare Zähler und Heizkostenverteiler neu installieren, sobald die Heizkostenverordnung novelliert ist. Sie müssen Ihren Mieterinnen und Mietern die Verbrauchsdaten mindestens halbjährlich zur Verfügung stellen.

Sie müssen unterjährige Verbrauchsinformationen mindestens monatlich zur Verfügung stellen.

Bereits installierte, nicht fernauslesbare Geräte müssen nachgerüstet bzw. ausgetauscht werden. Die Ablesung erfolgt dann automatisch. Niemand muss die Wohnungen betreten.

Weniger Aufwand bei voller Rechtskonformität – Techem

Die Zukunft kann kommen! Unsere Geräte und Services entsprechen bereits heute den neuen rechtlichen Anforderungen und sind daher EED-konform. Schon jetzt gibt es viele gute Gründe, auf fernablesbare Geräte zu setzen und sich so für die Zukunft vorzubereiten. Ein Nachrüsten ist für Sie zukünftig damit nicht mehr nötig. Außerdem legen Sie den Grundstein für die Digitalisierung Ihrer komfortablen Immobilienverwaltung. 

Dabei hilft Ihnen die Funk-Fernablesung mit Techem Smart System! Wir statten Ihre Immobilie mit fernauslesbaren Erfassungsgeräten aus. Diese Erfassungsgeräte senden ihre Verbrauchsdaten an eine zentrale Ableseeinheit im Haus – den Smart Reader. Der Smart Reader bündelt die Ablesewerte und sendet sie sicher verschlüsselt und ganz automatisch an das Techem Rechenzentrum.

Wir bereiten dann alle gemäß EED erforderlichen Verbrauchsdaten auf und stellen Ihnen verschiedene Ausgabeformate zur Verfügung. Diese Verbrauchsinformationen sind einfach und übersichtlich für Ihre Mieterinnen und Mieter gestaltet. 

Wie stellt Techem die Verbrauchsinfos zur Verfügung?

Transparenz im Überblick – Sie können die EED-Verbrauchsinformationen in drei Varianten von uns bekommen:

 

Verbrauchsinfo pdf (für Privat- oder Geschäftskunden):

  • Alle Verbräuche der Nutzeinheit in einem PDF-Dokument
  • Alle wesentlichen Informationen übersichtlich dargestellt
  • Für Privatkunden als Download im Kundenportal
  • Für Geschäftskunden auch automatisiert abrufbar über Dokumenten-Web-Service (nach ARGE Spezifikation)

 

Verbrauchsinfo data (für Geschäftskunden):

  • Die Verbrauchswerte als Webservice nach ARGE Spezifikation zur Einbindung in eigene Softwaresysteme
  • Die Verbrauchsdaten können über die Schnittstelle für individuelle Zeiträume und Liegenschaften abgefragt werden und enthalten alle relevanten Daten nach der HKVO.

 

Verbrauchsinfo online (für Privat- oder Geschäftskunden): 

  • Jederzeit Zugriff auf die eigenen Verbräuche.
  • Übersichtliche Darstellung von Monatswerten und grafische zeitliche Verläufe.
  • Vergleiche mit anderen Nutzerinnen und Nutzern der gleichen Nutzenkategorie.
  • FAQ mit nützlichen Infos und Tips zum Energiesparen.
Bereiten Sie sich jetzt auf die EED vor
Wir unterstützen Sie dabei

Was ändert sich durch die Energieeffizienz-Richtlinie?

Die EED bedeutet mehr Transparenz für Bewohnerinnen und Bewohner und neue Anforderungen an die Immobilienwirtschaft. Die zentralen Neuerungen sind:

  • Einzelerfassung per Fernablesung: Die EED macht die Fernablesung von Wasserzählern, Wärmezählern und Heizkostenverteilern zum Standard. Mit Umsetzung der EED in Deutschland dürfen nur noch fernablesbare Zähler neu installiert werden. Vermieter werden verpflichtet, alte Zähler sukzessive zu ersetzen. Die individuelle Fernablesung ermöglicht regelmäßige Verbrauchsinformationen für die Bewohnerinnen und Bewohner.
  • Unterjährige Informationen zum Verbrauch: Statt einer einmaligen Information zum Jahresverbrauch fordert die EED, Bewohnerinnen und Bewohner regelmäßig (halb- oder vierteljährlich) über den individuellen Verbrauch von Heizkörpern und Wasser zu informieren. Ab 2022 sind monatliche Verbrauchsinformationen vorgesehen.

    Erfahren Sie mehr zur unterjährigen Verbrauchsinformation mit Techem.

Sie haben noch Fragen?

Ziel der EED ist es, den Energieverbrauch in Gebäuden bis zum Jahr 2030 um 32,5 % gegenüber dem 2007 prognostizierten Verbrauch zu senken. Durch transparente Informationen soll der Ressourcenverbrauch gesenkt und dadurch das Klima geschützt werden. Dazu enthält die EED klare Handlungsaufforderungen an Vermieterinnen und Vermieter. Ermöglichen Sie ihren Bewohnerinnen und Bewohnern z. B. durch Fernablesung und regelmäßige Verbrauchsinformationen einen effizienteren Umgang mit Energie und kommen Sie so Ihren künftigen gesetzlichen Verpflichtungen ohne großen Aufwand nach.

Die EED sieht eine regelmäßige Information der Bewohnerinnen und Bewohner über individuelle Verbräuche vor. Damit Verbrauchsstände regelmäßig abgelesen werden können, müssen Erfassungsgeräte fernablesbar sein. Dafür geeignet sind elektronische Heizkostenverteiler, Warmwasser- und Wärmezähler, die eine Fernablesung außerhalb der Wohnung möglich machen.

Bis 2027 müssen Vermieterinnen und Vermieter nicht fernablesbare Erfassungsgeräte austauschen. Mit Umsetzung der EED in Deutschland dürfen nur noch Erfassungsgeräte neu verbaut werden, die über eine Funktion zur Fernablesung verfügen.

Rauchwarnmelder unterliegen hingegen nicht der EED. Dennoch sind die Techem Funk-Rauchwarnmelder in Techem Smart System eingebunden. So muss auch für ihre Funktionsprüfung niemand mehr die Wohnungen Ihrer Mieterinnen und Mieter betreten. 

Die jährliche Heizkostenabrechnung wird zukünftig durch die unterjährigen Verbrauchsinformationen ergänzt.

Die Verbrauchsinformationen müssen voraussichtlich folgende Punkte enthalten:

  • den Verbrauch der Nutzerin oder des Nutzers im letzten Monat in Kilowattstunden
  • einen Vergleich dieses Verbrauchs mit dem Verbrauch des Vormonats derselben Nutzerin oder desselben Nutzers sowie mit dem entsprechenden Monat des Vorjahres derselben Nutzerin oder desselben Nutzers, soweit diese Daten erhoben worden sind
  • einen Vergleich mit dem Verbrauch eines normierten oder durch Vergleichstests ermittelten Durchschnittsnutzers derselben Nutzerkategorie

Bitte beachten Sie, dass die Novelle der HKVO noch nicht verabschiedet ist und die Entwürfe sich regelmäßig ändern. Daher ist noch nicht absehbar, was genau vorgesehen ist.

Sie können Ihren Mieterinnen und Mietern die Verbrauchsinformationen als ausgedrucktes Dokument zur Verfügung stellen. Eine Online-Bereitstellung der Verbrauchsinformationen etwa per E-Mail ist genauso zulässig.

Bewohnerinnen und Bewohner profitieren von voller Transparenz über ihren aktuellen Verbrauch von Heizung und Wasser in ihrer Wohnung. Denn nur so können sie sparsam mit Energie und Ressourcen umgehen. 

Vermieterinnen und Vermieter sparen sich jede Menge Zeit und Aufwand. Durch die praktische Funk-Fernablesung entfallen Terminabsprachen mit ihren Bewohnerinnen und Bewohnern. Mit Techem sind Sie bereits heute auf die Anforderungen der EED vorbereitet.

Zwischen der EED und dem MsbG gibt es keine Schnittmengen. Das MsbG enthält Vorgaben zur Messung und zum Messstellenbetrieb, insbesondere für die Einführung intelligenter Messsysteme. Bei der EED hingegen geht es im Kern um die Verbrauchsinformationen, um den Energieverbrauch zu reduzieren.

Nein. Um die Vorgaben der EED zu erfüllen, ist ein Smart Reader ausreichend.