Ihre Betriebskostenabrechnung einfach erstellt

Die Erstellung der Betriebskostenabrechnung ist eine der wichtigsten Aufgaben für Vermieter. Entscheidend ist, dass die Abrechnung korrekt, vollständig und verständlich ist. Wir unterstützen Sie gern.

Wie funktioniert die Betriebskostenabrechnung mit Techem?

Wir lesen die Ablesewerte Ihrer Immobilie ab. Entweder kommen dafür unsere Ableser vorbei oder Sie nutzen unsere Funkmessgeräte mit der Funktechnologie. Diese übertragen die Werte ganz automatisch an uns. Zusätzlich benötigen wir einige Angaben zu den angefallenen Heiz- und Betriebskosten. Diese Angaben teilen entweder Sie oder die Hausverwaltung uns über Abrechnung Online mit. Wir verteilen dann alle umlagefähigen Kosten verursachungsgerecht auf die einzelnen Bewohnerinnen und Bewohner. Im Anschluss erhalten Sie sowohl eine Gesamtabrechnung für das ganze Gebäude als auch eine Einzelabrechnung für jede Bewohnerin und jeden Bewohner.

Ihre Betriebskostenabrechnung online erstellen im Techem Kundenportal

Wenn Sie eine Immobilie verwalten, dann kennen Sie das sicherlich: Die jährliche Betriebskostenabrechnung steht an und Sie müssen sich durch jede Menge Papierstapel und Rechnungen wühlen. Dann errechnen Sie, welche Kosten wie auf die Mieter umgelegt werden. Viel Arbeit, die Sie gar nicht selbst erledigen müssen! Mit Abrechnung Online im Techem Kundenportal wird das Erstellen Ihrer Nebenkostenabrechnung ganz einfach – und weitestgehend papierlos. Das spart Zeit und schont die Umwelt. Das System prüft automatisch und plausibilisiert Ihre Eingaben und vermeidet so Fehler. Eine Statusübersicht hält Sie zu Ihrer Abrechnung auf dem Laufenden. Im übersichtlichen Archiv sammeln Sie alle Ihre Belege. Auch die unterjährige Kostenerfassung ist dank Abrechnung Online schnell erledigt und kein Problem mehr.

Ihre Vorteile der Betriebskostenabrechnung mit Techem

Techem ist Ihr zuverlässiger Partner, wenn es um Abrechnungen geht. Darin liegt unsere Kernkompetenz seit rund 70 Jahren.

1
Auf der sicheren Seite
Die von uns erstellte Betriebskostenabrechnung ist zuverlässig und auf Grundlage der Betriebskostenverordnung angefertigt.
2
Spart wertvolle Zeit
Alle Kosten in der Abrechnung aufzuschlüsseln kann sehr komplex sein. Wer alles richtig machen und dabei Zeit sparen will, überlässt die Betriebskostenabrechnung einfach uns.
3
Transparente Abrechnung aus einem Guss
Wir erstellen die Betriebskostenabrechnung gemeinsam mit Ihrer Heizkostenabrechnung. Das schafft ein einheitliches und professionelles Erscheinungsbild und reduziert Rückfragen.
1
Keine Terminvereinbarungen mehr nötig
Fürs Ablesen Ihrer Messwerte müssen Sie dank der Techem Geräte nicht zu Hause sein. Die Übermittlung erfolgt ganz praktisch, ohne dass jemand Ihre Wohnung betritt.
2
Rückfragen? Sind nicht mehr nötig
Mit Techem ist Schluss mit kompliziert: Unsere Einzelabrechnung ist einfach, übersichtlich und transparent für Sie gestaltet.
3
Schont die Umwelt – und Ihren Geldbeutel
Unsere verbrauchsgerechte Abrechnung vermeidet jährlich ca. 8,7 Millionen Tonnen CO₂. Umwelt und Mieter freuen sich, denn: Sie sparen im Schnitt 1,8 Milliarden Euro Heizkosten.

Ihre gesamte Abrechnung auf einen Blick

Erstellen Sie Schritt für Schritt die Heiz-und Betriebskostenabrechnungim Techem Kundenportal. Sie haben rund um die Uhr Zugriff und benötigen keine extra Software.

Weiterführende Dokumente und Materialien für Sie

Wir beraten Sie individuell zur Techem Betriebskostenabrechnung
Innerhalb von 15 Minuten rufen wir Sie an.

FAQ: Wissenswertes zur Betriebskostenabrechnung

Die Betriebskostenverordnung gibt Auskunft: „Betriebskosten sind die Kosten, die dem Eigentümer durch das Eigentum am Grundstück oder durch den bestimmungsmäßigen Gebrauch des Gebäudes, der Nebengebäude, Anlagen, Einrichtungen und des Grundstücks laufend entstehen“. Vermieterinnen und Vermieter dürfen aber nur bestimmte Kosten auf die Mieterinnen und Mieter umlegen. Unter anderem diese: 

  • Grundsteuer
  • Wasserversorgung und Entwässerung 
  • Heizkosten sowie Kosten für die Wartung der Heizungsanlage
  • Warmwasserversorgung 
  • Betriebskosten für einen Aufzug, falls vorhanden
  • Müllabfuhr und Straßenreinigung 
  • Pflege des Gartens
  • Beleuchtung (etwa von Treppenhaus und Kellerflur) 
  • Sach- und Haftpflichtversicherungen
  • Hausmeisterkosten 
  • Fernsehen, Antenne oder Kabelanschluss
  • Kosten für einen Waschraum, falls vorhanden 
  • Sonstige Betriebskosten

Bestimmte Kosten dürfen Vermieterinnen und Vermieter nicht auf Ihre Mieterinnen und Mieter in der Nebenkostenabrechnung umlegen. Etwa diese: 

  • Kosten für Reparaturen, Instandhaltungs- und Instandsetzungsarbeiten
  • Verwaltungskosten
  • Steuern
  • Zinsen für die Immobilienfinanzierung
  • Anteilige Betriebskosten, falls Leerstand im Haus 

Das Bundesgesetzbuch sieht vor, dass die (kalten) Betriebskosten nach Anteil der Wohnfläche umgelegt werden. Das gilt, sofern im Mietvertrag nichts anderes vereinbart wurde. Für manche Nebenkosten kann auch ein anderer Verteilerschlüssel gelten, zum Beispiel die Abrechnung nach Anzahl der Wohneinheiten im Haus oder nach Personenanzahl. Die Kosten für Heizung und Warmwasser sind verbrauchsabhängige Betriebskosten und müssen dementsprechend überwiegend nach dem tatsächlichen Verbrauch abgerechnet werden. 

Vermieterinnen und Vermieter können alternativ auch eine Betriebskostenpauschale im Mietvertrag festhalten. 

Die Heizkosten müssen im Gegensatz zu den anderen Nebenkosten mindestens zu 50 % und maximal 70 % verbrauchsabhängig abgerechnet werden. Der restliche Anteil erfolgt nach Quadratmetern. 

Die Wartungskosten bzw. Betriebskosten einer zentralen Heizungsanlage sind alle jene Kosten, die im Zusammenhang mit dem Betrieb der Heizungsanlage entstehen.

Hierzu zählen laut § 7 Absatz 2 der Heizkostenverordnung (HKVO) folgende Kosten:

  • die Kosten der verbrauchten Brennstoffe und ihrer Lieferung
  • die Kosten des Betriebsstromes
  • die Kosten der Bedienung, Überwachung und Pflege der Anlage
  • die Kosten der regelmäßigen Prüfung der Betriebsbereitschaft und Betriebssicherheit der Heizungsanlage einschließlich der Einstellung durch eine Fachkraft
  • die Kosten der Reinigung der Anlage und des Betriebsraumes
  • die Kosten der Messungen nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz
  • die Kosten einer Ausstattung zur Verbrauchserfassung (z. B. Heizkostenverteiler) einschließlich der Kosten der Eichung sowie die Kosten der Berechnung, Aufteilung (z. B. Heizkostenabrechnung) und Verbrauchsanalyse.